Biesenthal – Soziale Stadt im Grünen

Entwicklung in unserer Stadt geht nur gemeinsam.

  • Regelmäßige Gesprächsrunden mit den Bürgerinnen und Bürgern zu notwendigen und gewünschten Entscheidungen;
  • Umsetzung des gemeinsam erarbeiteten Leitbildes durch die Erarbei-tung eines Stadtentwicklungskonzepts;
  • Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen und der Seniorinnen und Senioren unserer Stadt in die Entscheidungsfindung zur Entwicklung in Biesenthal;
  • Durchführung von Bürgerbefragungen im Amtsblatt zu grundlegenden und weitreichenden Entscheidungen.

Wir brauchen eine Schule, in die Kinder und Lehrer gern gehen.

  • Stärkung des Engagements der Stadt als Schulträger in der Schulkonferenz;
  • Qualitätsverbesserung der verlässlichen Halbtagsgrundschule durch Erweiterung der Angebote von Arbeitsgemeinschaften;
  • Einführung der Schulsozialarbeit an der Grundschule zur besseren Bewältigung sozialer und Lernhemmnisse von Schülerinnen und Schülern;
  • Schaffung der Voraussetzungen für die Wiedereröffnung einer Oberschule, wenn es von den Eltern gewünscht wird;
  • Sicherung einer engen konstruktiven Zusammenarbeit von Schule, Hort, Kulti und Sportvereinen;
  • schnellstmögliche Errichtung der Dreifeld-Sporthalle für die Absicherung eines umfangreichen Schul- und Freizeitsports – für alle Schulen.

Unsere SOZIALE STADT braucht

  • ausreichend Kitaplätze zur Sicherung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf; deshalb schnellstmögliche Inbetriebnahme der Übergangscontainer an der Kita „Sankt Martin“;
  • die zügige Errichtung und Inbetriebnahme der neuen Kita Kirschallee/ Weprajetzkyweg;
  • Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs nach Bernau und Eberswalde; Entwicklung eines innerstädtischen Personennahverkehrs vom Bahnhof bis zum Strandbad unter Einbindung des Siedlungsgebietes an der südlichen Bahnhofstraße;
  • attraktive Angebote für Kinder und Jugendliche auf sportlichem wie auf künstlerischem Gebiet, deshalb bedarfsgerechte Unterstützung der Vereine der Stadt;
  • Sicherung von bezahlbarem Wohnraum für Jedermann, damit Junge in Biesenthal bleiben und „Altbiesenthaler“ hier ihren Lebensabend verbringen können;
  • Erhalt und Modernisierung der kommunalen Wohnungen.

Gemeinschaftsgefühl stärken

  • Verstetigung unserer gemeinsamen kulturellen und sportlichen Höhepunkte in der Stadt von Kinderfasching bis Weihnachtsfeier;
  • gemeinsame Aktivitäten zur Verschönerung unserer Stadt nicht nur beim Frühjahrsputz;
  • Stärkung und Würdigung des Ehrenamtes in allen Bereichen und Unterstützung bei den Aufwendungen für das Ehrenamt;
  • besondere Förderung der Freiwilligen Feuerwehr, der Jugendfeuer-wehr und der Löschmäuse;
  • jährliche Neubürgerinnen- und Neubürgerempfänge zur Vorstellung der Angebote und Verantwortlichen der Stadt und zum gemeinsamen Kennenlernen.

Um GRÜNE STADT zu bleiben, wollen wir

  • eine Stadt mit begrenztem Wachstum, damit Biesenthal auch in 20 Jahren den Namen „Naturparkstadt“ zu Recht trägt;
  • eine aufenthaltsfreundliche Gestaltung unserer innerstädtischen Grünflächen vom Stadtpark über unsere „grünen Inseln“ bis hin zum Wukensee mit mehr Sitzgelegenheiten zum Verweilen;
  • bei der Gestaltung von neuen Wohngebieten die Nutzung regenerativer Energien fördern und bei der Verdichtung von Wohnflächen ausreichend Frei- und Grünflächen erhalten;
  • ein Verkehrskonzept, welches die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer gewährleistet und die Attraktivität des Rad- und Fußverkehrs steigert. Dazu gehört eine Tempobeschränkung auf 30 km/h im innerstädtischen Bereich.

Gewerbe und Unternehmen gehören zu unserer Stadt.

  • Wir brauchen eine enge Zusammenarbeit zur Erhaltung bestehender Unternehmen und Neuansiedlungen, die die Stadt bereichern;
  • Insbesondere Möbelfolie und TZMO als stärkste Unternehmen erhalten die notwendige Unterstützung zum Erhalt ihrer Arbeitsplätze und Produktionsbedingungen;
  • Eine regelmäßige Sprechstunde der Wirtschafts- und Tourismusgesellschaft des Landkreises Barnim im Rathaus unserer Stadt zur Beratung und Betreuung bestehender und ansiedlungswilliger Unternehmen;
  • Touristische Anziehungspunkte in der Stadt und mehr Übernachtungsmöglichkeiten, deren Schaffung wir unterstützen.

Sicherheit und friedliches Miteinander sind uns wichtig.

  • Wir haben gemeinsam schon einmal deutlich gemacht, dass Rassismus, Antisemitismus, Gewalt und Einschüchterung in unserer Stadt keinen Platz haben. Dabei soll es bleiben. Das schaffen wir aber nur alle GEMEINSAM!
  • Auch kleine Maßnahmen wie „Wachsamer Nachbar“ können dazu beitragen, dass wir sicherer miteinander leben können;
  • Deshalb sichern wir den Standort Biesenthal für unsere Revierpolizisten.